Banner

Amazon Logo Search Now:








RSS-Feed

Impressum

Deutschland:
Premiere-TV-Ausstrahlung (1.85:1)
Qualität:

Soundtrack:


Italienischer Soundtrack
Qualität:
(Original-Soundtrack aller 4 Gamma-1-Filme von den alten Master-Bändern!)

Memorabilia-Kuriosa:


In Italien erschien der Film als Komplettfassung auf Super8 im Breitwand-Format.

Weitere Infos:


Antonio Margheriti.com (englisch)

Kongulas Pranke
Dämonen aus dem All
La Morte viene dal pianeta Aytin
Italien 1967 - Regie: Antonio Margheriti
Musik: Angelo Francesco Lavagnino
Bildformat: 1.85:1 (Farbe)
Dieser vierte Teil von Antonio Margheritis legendärer Gamma-Uno-Serie war bis vor kurzem der seltenste und am schwersten zu bekomende Film dieser einmaligen Sixties Space Opera; allenfalls als ziemlich mieserables US-TV-Vollbild-Bootleg konnte man diesen Streifen, der in Deutschland weder im Kino noch im TV oder auf Video veröffentlicht wurde, auftreiben. Daher war es für mich eine echte Sensation, dass ausgerechnet dieser vergessene SF-Heuler plötzlich vom Pay-TV-Sender Premiere im Widescreen-Format ausgestrahlt wurde, zumal dem Film auch eine erstklassige deutsche Synchro im Stil der 60er Jahre verpasst wurde! Danke, Danke, Danke

Von allen Filmen der Gamma-1-Serie ist dieser wohl der sonderbarste - und der einzige, in der die Menschheit es mit waschechten Außerirdischen zu tun bekommt. Die Merkwürdigkeiten beginnen bereits mit dem Soundtrack, der wieder von dem unvergleichlichen Maestro Angelo Francesco Lavagnino beigesteuert wurde, gerade beim ersten Hören aber eher klingt, als wäre er für einen Italo-Western komponiert worden. Außerdem ist dies der einizige von Margheritis frühen SF-Filmen, in denen der Modellfan auf Stookfootage realer Raketenstarts und Flugzeuge zurückgriff; wieso dieser Stilbruch zu den vorangegangenen drei Filmen geschah, bleibt wohl immer im Dunkeln.

Das seltsamste aber sind zweifelsohne die Außerirdischen: stark behaarte Riesen mit bläulich angemalten Gesichtern in Wrestlerkostümen! Doch trotz, oder gerade wegen dieser Sonderbarkeiten und diverser haarsträubender Logikpatzer macht der Film ausgesprochen viel Spaß und langweilt nicht eine Sekunde. Die Szenen zu Anfang in der Wetterstation gehören sogar zu den besten der ganzen Serie.

Ebenfalls seltsam ist auch die Continuity der Serie... Immerhin taucht am Anfang sogar kurz der kleine Sohn von Captain Dubrowski auf, der in ORION 3000 ja sein Leben ließ. Dafür spielt aber Ombretta Colli in diesen Film nicht mehr die Rolle der Terry Sanchez, sondern tritt (mit veränderter Frisur) als die Verlobte des verschollenen Lt. Harris auf - kein Wunder also, dass es schnell zum Techtelmechtel mit Rod Jackson kommt

Die Logik wird natürlich auch an allen Ecken und Enden verbogen, wie es gerade dramaturgisch in den Kram passt - den Trash-Fan freuts natürlich! Wenn z.B. der Raketenjet von Jackson kleiner Gruppe gesprengt wird, macht dieser sich lieber an einen tagelangen Aufstieg in die Höhen der Achttausender, als auf einen Ersatzjet zu warten - denn man hat's ja eilig

Die Story: Gerade als man in einer Kontrollstation im Himalaya unerklärliche Temperaturphänomene feststellt, wird die Station plötzlich angegriffen und verwüstet; die gesamte Besatzung kommt ums Leben, der Kommandant ist spurlos verschwunden. Kurz darauf mehren sich weltweit unerklärliche Wetterphänomene, das Eis der Pole und Gletscher beginnt zu schmelzen! Commander Rod Jackson wird beauftragt, die Ursache der katastrophalen Veränderungen herauszufinden. In einem Höhlenlabyrinth hoch im Himalaya stößt Jackson schließlich auf Außerirdische vom Planeten Aytin, einer weit entfernten Eiswelt, der der Untergang droht. Die Aytiner haben vor, die Erde in eine neue Eiswelt zu verwandeln und dann überzusiedeln. Es gelingt dem Commander zwar, die Erd-Station der Aytiner durch eine List auszuschalten, aber die Temperatur der Erde sinkt trotzdem weiter.

Als endlich die Sensoren der Raumstation Gamma-1 die Quelle der Kältestrahlen auf dem Jupitermond Callisto orten, startet Jackson mit einer schwerbewaffneten Raumflotte dorthin. Doch ein magnetischer Schirm, den die Aytiner um ihre Station gelegt haben, scheint jeden Angriff wirkungslos verpuffen zu lassen...

Bleibt zu hoffen, das dieser herrlich bunte Weltraum-Trasher auch als DVD veröffentlicht wird - am besten zusammen mit dem Rest der Serie!
Darsteller:
Giacomo Rossi-Stuart (Cmdr. Rod Jackson), Ombretta Colli (Lisa Nielson), Enzo Fiermonte (General Norton), Halina Zalewska (Janet Norton), Goffredo Unger (Frank Perkinson), Wilbert Bradley (Lt. Harris)

 

Auswahl

Battle of the Worlds

Der große Krieg der Planeten

ORION 3000 - Raumfahrt des Grauens

Raumschiff Alpha

Tödliche Nebel

Journey to the seventh Planet

Monster aus dem All

Perry Rhodan - SOS aus dem Weltall

Phantom7000 - Weltraumbestien

Planet der Vampire

Roboter der Sterne

Star Crash - Sterne im Duell

U 2000 - Tauchfahrt des Grauens

Weltraumschiff MR-1 gibt keine Antwort