Banner

Amazon Logo Search Now:








RSS-Feed

Impressum

Deutschland:
DVD (2.35:1, anamorph)
Qualität:
(Die Media-Target-DVD wurde stilecht von einer schönen alten Kino-Kopie abgetastet. Da kommt Samstags-Nachmittags-Vorstellungs-Feeling auf!)
USA:
DVD (2.35:1, anamorph)
Qualität:
(Enthält den japanischen Originalton (mit optionalen englischen UTs, sowie eine englische Synchronfassung.)

Japan:
DVD (2.35:1, anamorph)
Qualität:
(ungekürzt, japanisch, nur japanische Untertitel)


Weitere Infos:


Godzilla-Germany
King Kong gegen Godzilla
Gojira tai Mekagojira
Japan 1974 - Regie: Jun Fukuda
Musik: Masaru Satô
Bildformat: 2.35:1 (Farbe)
Es gibt wohl für jeden diese Filme, mit denen man persönlich etwas ganz besonderes verbindet... bei mir steht dabei "King Kong gegen Godzilla" (zusammen mit "Sindbads siebenter Reise") an erster Stelle. Der Kampf des großen Grünen gegen sein mechanisches Ebenbild war nämlich der erste japanische Riesenmonsterfilm, den ich je auf der großen Leinwand sah - und was für einer! King Kong gegen Godzilla war der Film, der mich süchtig machte auf japanisches Riesenmonsterkino - und auch heute, wo ich so gut wie jeden japanischen Monster-Trasher kenne, ist er für mich eines der absoluten Highlights.

Dass nach dem grottenschlechten Fiasko "King Kong - Dämonen aus dem Weltall" ein so traumhaft ausgestatteter Godzilla-Film entstehen konnte, ist fast ein kleines Wunder. Die Godzilla-Serie steckte schließlich in den 70er Jahren (wie die gesamte Japanische (Film)Wirtschaft in einer tiefen Krise und die Budgets wurden immer mehr zusammengestrichen. Da Godzilla 1974 20 Jahre alt wurde, investierte die Produktionsfirma Toho in diesen Streifen noch einmal deutlich mehr Geld, das Jun Fukuda für ein prachtvolles Feuerwerk fetzig-bunter Spezialeffekte im wahrsten Sinne des Wortes verpulverte

King Kong gegen Godzilla ist auch einer dieser Filme, die nicht nur Godzilla-Fans Riesenspaß machen, sondern ganz allgemein ein idealer Trash-Party-Hit. Er ist rasant, hat keinerlei Längen und von Anfang bis Ende immer wieder furiose Monsteraction zu bieten. Dabei gehören die Kämpfe von Godzilla gegen den außerirdischen Stahlgiganten Mecha-Godzilla zum gewaltigsten und mitreißendsten, was die japanischen Monster-Macher je produziert haben. Und auch die Sequenz, in der der schwer verwundete Godzilla sich auf seiner Insel mit der entfesselten Energie eines Gewittersturms auflädt, sind für Fans einfach unvergesslich.

Das Tüpfelchen auf dem I stellt außerdem die geniale deutsche Synchronisation dar, die an guten Sprechern und ironischem Witz kaum zu toppen sein dürfte (so weit ich weiß, war Altmeister Rainer Brand dafür verantwortlich). Die deutschen Verleiher konnten es sich allerdings nicht verkneifen, den Mecha-Godzilla in King Kong umzutaufen - ein Name, der wohl mehr Kasse versprach. Immerhin ist dieser Streifen aber fast der einzige, von Constantin vertriebene, Godzilla-Film der den Namen seines berühmten Monsters auch im Titel trägt. "Frankenstein gegen King Kong" wäre dann aber wohl auch ein zu großer Etikettenschwindel gewesen Wer 80-Minuten lang in die Welt der affenartigen Außerirdischen, Riesenmonster und gigantischen Roboter eintauchen möchte, findet bei diesem Film definitiv seine Erfüllung. Der knuffige Weltenretter Godzilla hat nie mehr Spaß gemacht !

Die Story: Der Architekt Keisuke Shimizu und sein Bruder Masahiko sehen sich auf der Insel Okinawa gerade den Tanz der Prinzessin des altes Azumireiches an, als diese plötzlich Visionen von gewaltigen Monstern hat, die Japan angreifen und vernichten. In einer Höhle auf Okinawa entdeckt Keisuke kurz darauf uralte Höhlenmalereien und eine kleine Statue. Die Archäologin Saeko Kaneshiro enziffert in der Höhle eine uralte Weissagung: Wenn ein schwarzer Berg am Himmel erscheint, wird ein Ungeheuer erscheinen um die Welt zu vernichten. Doch wenn der rote Mond untergeht und die Sonne im Westen aufgeht, werden zwei andere Monster erscheinen und die Menschheit retten. Beim Rückflug nach Tokio sehen sie kurz darauf tatsächlich eine Wolke die wie ein schwarzer Berg aussieht. Als Keisuke und Saeko gerade bei Professor Wagura die Inschriften der Statue entziffern lassen, bricht ein Unbekannter in die Wohnung des Professors ein und versucht die Statue zu stehlen, was ihm jedoch mißlingt.

Gleichzeitig bricht in der Nähe ein Vulkan aus und Godzilla wird herausgeschleudert. Das Monster, eigentlich schon lange ein Freund der Menschen, zerstört grundlos ein Hochhaus und wirkt überhaupt reichlich schlecht gelaunt - und darüber hinaus im Stimmbruch Sein alter M;onster-Kumpel Anguilas, der sich ebenso plötzlich vor ihm aus dem Boden wühlt, muß nach heftigem Kampf mit gebrochenem Kiefer schleunigst das Weite suchen. Kurz: Die Sache stinkt! Nach dem Kampf findet Masahiko denn auch ein seltsames Stück Metall das er zu Professor Miyajima bringt. Dieser stellt fest, dass es sich um Weltraum-Titanium handelt!

Als Godzilla beginnt, die Hafenanlagen Tokios in ein Flammenmeer zu verwandeln, taucht plötzlich ein zweiter Godzilla auf und stellt sich dem anderen zum Kampf. Nach heftigem Gefecht zeigt der aggressive Godzilla sein wahres Gesicht: Es handelt sich um einen riesigen Roboter, der von Außeridischen erschaffen wurde. Als die beiden Giganten ihre Strahlen aufeinander prallen lassen, stürzt Godzilla verletzt ins Meer und der außerirdische King Kong muß beschädigt zurück zur Basis.

Dr. Wagura hat inzwischen herausgefunden dass die kleine Statue bei Sonnenaufgang vor dem Schrein der Azumi in Okinawa stehen muß, um die Menschheit zu retten. Keisuke und Saeko begeben sich per Schiff dorthin und werden erneut von einem Dieb überascht, der sich nach heftigem Kampf als affengesichtiger Außerirdischer entpuppt! Von einem geheimnisvollen Fremden erschossen, stützt er mit der Statue ins Meer - was für ein Glück für die Menschheit, dass es sich nur um eine Kopie handelte. Auf Okinawa sind inzwischen Professor Miyajima, seine Tochter und Masahiko von den Außerirdischen gefangengenommen worden. Die Affen-Aliens benötigen die Hilfe des Professors bei der Reparatur ihres Roboters. Keisuke, der die anderen sucht, fällt in der Höhle ebenfalls den Außeridischen in die Hände, wird aber von dem Geheimnisvollen Schützen gerettet, der sich als Interpolagent Namara entpuppt. Es gelingt ihnen, auch die andere Gefangenen zu befreien und nach einem kurzen Scharmützel kann die Statue vor dem Schrein platziert werden.

Tatsächlich geht die Sonne als Luftspiegelung im Westen auf, ein Energiestrahl aus den Augen der Statue befreit das Monster King Seesar und die Gesänge der Azumio-Prinzessin erwecken ihn zum Leben. Inzwischen ist King Kong gestartet und greift den Retter der Azumi an, der der außeridischen Kampfmaschine nicht gewachsen ist. Zum Glück kommt Godzilla zu Hilfe, der sich auf einer Insel im Gewitter mit neuer Energie aufgelden hat. Namara und die anderen haben inzwischen die Alienbasis gestürmt und können nach kurzer Niederlage King Kongs Kontrollzentrum zerstören. Godzilla zerlegt den Riesenrobot in seine Einzelteile und King Seezar zieht sich wieder in den Felsen zurück - die Menschheit ist wieder einmal gerettet.

Schon ein Jahr später tauchte der Mechanische Godzilla unter der Regie der Monster-Legende Ishiro Honda noch einmal in "Die Brut des Teufels auf".
Darsteller:
Masaaki Daimon (Keisuke Shimizu), Kazuya Aoyama (Masahiko Shimizu), Akihiko Hirata (Professor Hideto Miyajima), Hiroshi Koizumi (Professor Wagura), Reiko Tajima (Saeko Kaneshiro), Hiromi Matsushita (Eiko Miyajima), Masao Imafuku (Azumi Priester), Beru-Bera Lin (Nami, die Azumi-Prinzessin), Shin Kishida (Interpol Agent Nanbara), Goro Mutsumi (Anführer der Außerirdischen), Takayasu Torii (Interpol Agent Tamura), Daigo Kusano, Kenji Sahara, Yasuzo Ogawa, Isao Zushi (Godzilla), Ise Mori (King Kong), Momoru Kusumi (Anguilas/König Sheezar)

Werbeslogans:
• Das Super-Fest der Urwelt-Giganten
• Godzilla im Kampf gegen den Titan-Riesen aus dem Weltall
• Wo die hinhauen, wächst kein Wolkenkratzer mehr
• Ihre alles zertrümmernden Kämpfe bringen Tod und Verderben über die Menschheit

 

News

News von 2014
News von 2013
News von 2012
News von 2011
News von 2010
News von 2009
News von 2008
News von 2007
News von 2006
News von 2005