Banner

Amazon Logo Search Now:








RSS-Feed

Impressum

Deutschland:
DVD (2.35:1, anamorph)
Qualität:
(Die Media-Target-DVD wurde stilecht von einer schönen alten Kino-Kopie abgetastet. Leider fehlen ca. 3 wichtige Minuten in der Kopie. Da kommt Samstags-Nachmittags-Vorstellungs-Feeling auf!)
England:
DVD (2.35:1, anamorph)
Qualität:
(Enthält nur die englische Synchronfassung.)

Japan:
DVD (2.35:1, anamorph)
Qualität:
(ungekürzt, japanisch, nur japanische Untertitel)


Weitere Infos:


Godzilla-Germany
King Kong - Frankensteins Sohn
Kingu Kongu no gyakushû
Japan 1967 - Regie: Ishirô Honda
Musik: Akira Ifukube
Bildformat: 2.35:1 (Farbe)
Wenn Japaner und Amerikaner sich an eine Co-Produktion wagen, so kommt dabei meist derart wüster Blödsinn heraus, dass man sich fragt, ob die Dolmetscher der Produktionsteams sich nicht ein paar wüste Scherze mit den Machern erlaubt haben. Den Trash-Freund begeistert's natürlich, wenn miese US-Schauspieler durch japanische Modellwelten taumeln, dummes Zeug reden und so dem Irrsinn eine Stimme geben. Beim Genre-Meilenstein "King Kong - Frankensteins Sohn" kommt erschwerend hinzu, dass der Film auf einer Zeichentrickserie für Kinder basiert... Da zudem auch noch die legendäre Toho-Filmgesellschaft ihr bewährtes Godzilla-Dreamteam Ishiro Honda, Akira Ifukube und Eiji Tsuburaya ins Rennen schickte, entstand in den goldenen 60er Jahren ein King Kong-Film, von dem man 1933 nicht einmal zu träumen gewagt hätte

Die Story:
Eine kleine bösartige Nation will die Herrschaft über die Welt erlangen - wofür sie das Element X benötigt. Element X ist hochgradig radioaktiv und läßt sich nur in der Tiefe der Arktis finden. Da es mit gängigen technischen Mitteln nicht abzubauen ist, beauftragt die Agentin Madame Piranha den größenwahnsinnigen Wissenschftler Dr. Who mit der Bergung des begehrten Minerals. Dr. Who, ein Mad Scientist wie aus dem Bilderbuch, bastelt flugs einen mechanischen, stählernen King Kong! Der irrsinnige Plan scheint auch aufzugehen: Das metallene Ungetüm gräbt sich mit unglaublicher Kraft durch die Eismassen und nähert sich dem Element X. Doch kurz vor dem Ziel gehen den Blecheimer die Lichter aus, denn die Radioaktivität hat sein Elektronenhirn verwirrt; letztere Sequenz fehlt übrigens bedauerlicherweise in der ansonsten sehr empfehlenswerten Media Target-DVD des Films, sodass der weitere Verlauf dem Uneingeweihten deutlich mehr Rätsel aufgibt, als es das Original schon tut .

Dr. Who ist jedoch nicht der Mann, der wegen solcher Lappalien in seinem Schaffensdrang bremsen läßt. Wenn der mechanische Klon zu Alteisen wird, muß halt das Original her! Ein paar Hubschrauber werden also zu einer paradisischen Insel entsendet, um den alten Zottel einzufliegen.

Derweil ist auch ein UNO-Atom-U-Boot in wissenschaftlicher Mission auf dem Weg zu jener Insel, um das Geheimnis von King Kong zu lüften. Auf der Insel begegnet man tatsächlich dem legendären Riesengorilla beim Frühsport: Der Rangelei mit dem griesgrämigen Gorosaurus, der von Kong ordentlich aufs Maul bekommt, als er der süßen UNO-Blondine Susan zu nahe kommt. Susan wird dann auch gleich als legitime Fay Wray-Nachfolgerin requiriert und von zotteligen Pranken durch luftige Höhen geschaukelt. Als ihre Kameraden, unter Führung von Kommandant Nelson, Susan im Hovercraft (ziemlich unzweideutig ein umgebaueter VW-Bus) entführen, wird Kong wieder stinkig und rüttelt das U-Boot ordentlich durch. Zum Glück ist Kong aber ein gelehriger Kamerad mit großem Herzen und läßt die gute Susan und ihre Leute gehen, als sie etwas strenger mit ihm redet. Kong verdrischt noch schnell eine Seeschlange und zieht sich dann mit gebrochenem Herzen in den Dschungel zurück.

Doch lange bleibt ihm keine Zeit für Trübsinn, denn des Doktors Hubschraubergeschwader singt ihn mit Gasbomben in den Schlaf und transportiert den alten Bettvorleger schleunigst in die eisigen Weiten der Arktis.

In einer unterirdischen Basis wird Kong von Dr. Who hypnotisiert und zum Graben nach Element X verdonnert. Kurz drauf geraten auch Susan und ihre Freunde in die garstigen Krallen Dr. Whos. Kong besinnt sich daraufhin auf alte Tugenden und kündigt dem Doktor die Dienste. Verfolgt von seinem mechanischen Double, stürzt Kong sich in die eisigen Fluten und schwimmt gen Tokio, das als Reiseziel von Riesenmonstern immer wieder ausgesprochen beliebt ist.

In Tokio kommt es schließlich zum Kampf der beiden Monstergiganten: Brutale Stahlgewalt gegen klassische Monsterpower! Auf dem Tokio Tower wird sich entscheiden, wer die Oberhand behält!

King Kong - Frankensteins Sohn ist ein Film, der von Anfang bis Ende Riesenspaß macht! Er ist bunt, spannend und herrlich verrückt. Ausstattung und Effekte sind absoluter Toho-Topstandard und die Darsteller bestens aufgelegt. Dazu kommt ein Soundtrack, der es wirklich in sich hat. Wenn der laut piepsende Kong-Roboter durch das nächtliche Tokio latscht, hüpft des Monsterfans Herz vor Freude1 Nie war King Kong verrückter - und selten hat er mehr Spaß gemacht!

Die fehlende Sequenz:
Da in letzter Zeit das Gerücht aufkam, die legendäre "Mechani-Kong bricht zusammen"-Sequenz hätte in der deutschen Fassung des Films schon immer gefehlt (und nicht nur auf der DVD oder bei der 2. PRANKE-Filmacht), habe ich mich entschlossen, diese Sequenz in deutscher Synchro hier zu präsentieren, um alle Zweifel ein für alle mal auszuräumen. Da der Film ohne diese 2 Minuten und 23 Sekunden im nachfolgenden auch definitiv keinen Sinn mehr ergibt, dürfte klar sein, daß diese Szenen nie bewußt geschnitten wurden. Ich erinnere mich auch noch sehr gut, sie damals im guten alten Thalia-Kino auf der großen Leinwand genossen zu haben ;-)

Darsteller:
Rhodes Reason (Commander Carl Nelson), Mie Hama (Madame Piranha), Linda Miller (Lieutenant Susan Watson), Akira Takarada (Lt. Commander Jiro Nomura), Eisei Amamoto (Dr. Who), Haruo Nakajima (King Kong), Hiroshi Sekita (Mechanikong/Gorosaurus)

Werbeslogans:
• Der Klassiker des Horror-Kinos in einem neuen Thriller!
• Ein phantastischer Thriller!
• King Kong lebt! Ein gigantisches Abenteuer!
• Phantastisch - spannend - sensationell!

 

Auswahl

Beginning of the End

Der sechste Kontinent

Die Rückkehr des King Kong

Frankensteins Höllenbrut

Frankenstein und die Monster aus dem All

Frankenstein - Zweikampf der Giganten

Gigant des Grauens

Godzilla

Godzilla - Der Drache aus dem Dschungel (Panik - Dinosaurier bedrohen die Welt

Godzilla - Final Wars

Guila - Frankensteins Teufelsei

Infra-Superman - Invasion aus dem Inneren der Erde

King Kong gegen Godzilla

Matango - Attack of the Mushroom-People

UX-Bluthund - Tauchfahrt des Schreckens