Banner

Amazon Logo Search Now:








RSS-Feed

Impressum

USA:
DVD  (2.35:1, anamorph, enthält englische Untertitel)
Qualität:

Besonderes:


Der Film basiert auf der Kurzgeschichte 'The Voice In The Night', die es hier als Gratis-Download (englisches PDF) gibt. 

Weitere Infos:


Scifilm (englisch)

Kongulas Pranke
Matango - Attack of the Mushroom-People
Matango
Japan 1963 - Regie: Ishirô Honda
Musik: Sadao Bekku
Bildformat: 2.35:1 (Farbe)
Kein Thema ist zu abgefahren, um nicht irgendwann von findigen oder verrückten Filmemachern auf die Leinwand gebracht zu werden. Aber wer mörderische Hauskatzen, Riesenkaninchen oder Tomaten schon für die verrücktesten Auswüchser der Filmerphantasie hält, hat wahrscheinlich die Pilzmenschen aus Matango noch nicht zu Gesicht bekommen - ein Versäumnis, das schleunigst nachgeholt werden sollte. Ich möchte aber gleich vorrausschicken, dass dieser unglaublich atmosphärische Gruselfilm für Trash-Fans wider Erwarten nur wenig zu bieten hat -dafür ist er einfach in jeder Hinsicht zu perfekt inszeniert, und es ist mir unbegreiflich, wieso er hierzulande noch nie gezeigt wurde.

Ebenso wie die Kurzgeschichte, auf der er basiert, handelt der Film vom menschlichen Drama einiger Schiffbrüchiger, die - um nicht vor Hunger zu sterben - ihr Menschliches Dasein aufgeben (müssen). Dies geschieht teils aus Unwissenheit, teils aber auch aus bloßer Lebensgier, denn die Pilze, die die Verwandlung auslösen, wirken auch wie eine euphorisierende Droge...

Godzilla-Regisseur Ishirô Honda legte mit "Matango" zweifellos eine seiner besten und faszinierendsten Arbeiten vor und verzichtete auch (zum Glück!) auf jegliche Einsätze, Kinderherzen erfreuender, Riesenmoster. Und mag die Idee von zu lebenden Pilzen mutierenden Menschen auch zunächst wie purster Blödsinn klingen, so ist die Wirkung im Film doch absolut ernsthaft und teils sogar schockiernd - der Wald von ehemaligen Menschen, die zu einem endlosen dahinvegetieren in der Gestalt grotesker Pilze verdammt sind, gehört meiner Ansicht nach zu den intensivsten Szenen, die je auf Zelluloid gebannt wurden.

Atmosphärisch und stilistisch ist Matango Roger Cormans Edgar Allen Poe-Verfilmungen dabei extrem viel näher, als den naiv-unschuldigen Kaiju-Riesenmonster-Spektakeln, mit denen man den Namen Ishirô Honda normalerweise verbindet.

Die Story: Die Vergnügungsreise einer bunt zusammenegewürfeten Schar von Männern und Frauen auf einer Segelyacht endet dramatisch mit einem Schiffbruch in stürmischer See. Zum Glück taucht eine nebelverhangene Insel aus den Unverwettern auf, vor der das havarierte Boot alsbald vor Anker geht. Im unwirklichen Licht der tropisch feuchten Insel, die nie ein Sonnenstrahl zu erreichen scheint, entdeckt man das Wrack eines Schiffes, das schon vor geraumer Zeit hier strandete. Als man es erkundet, entedckt man, das ganze Teile von unheimlichen Ranken überwuchert sind.

Während versucht wird, das Segelboot wieder flottzumachen, erkunden andere die Insel auf der Suche nach Nahrungsmitteln - doch außer unheimlichen Pilzen finden sie nichts vor. Wahrenddessen tauchen immer wieder seltsam deformierte Gestalten aus den Nebeln und sogar auf dem Schiff auf - und man erkennt, dass etwas grauenvolles der Besatzung des gestrandeten Wracks zugestoßen sein muß. Als man erkennt, dass der lachende Pilzwald auf der Insel aus verwandelten Menschen besteht, ist es für die meisten Überlebenden bereits zu spät, die Mutation hat schon begonnen. Und für die Übrigen bleibt die Frage, ob der Tod einem solchen Leben nicht vorzuziehen ist...

Eine großartige Story ohne Durchhänger, brilliante Rollen mit perfekt besetzen Schauspielern, eine großartige Regie- und Kamerarbeit, gepaart mit unheimlicher Musik und Special Makeups, die stets vollkommen überzeugend wirken, ergeben einen Horrorfilm, der seinesgleichen sucht. Wohliges Schauern garantiert!
Darsteller:
Akira Kubo (Kenji Murai), Kumi Mizuno (Mami Sekiguchi), Hiroshi Koizumi (Naoyuki Sakeda), Yoshio Tsuchiya (Fumio Kasai), Kenji Sahara (Senzo Koyama), Hiroshi Tachikawa (Etsuro Yoshida), Miki Yashiro (Akiko Soma), Eisei Amamoto

 

Auswahl

Beginning of the End

Der sechste Kontinent

Die Rückkehr des King Kong

Frankensteins Höllenbrut

Frankenstein und die Monster aus dem All

Frankenstein - Zweikampf der Giganten

Gigant des Grauens

Godzilla

Godzilla - Der Drache aus dem Dschungel (Panik - Dinosaurier bedrohen die Welt

Godzilla - Final Wars

Guila - Frankensteins Teufelsei

Infra-Superman - Invasion aus dem Inneren der Erde

King Kong - Frankensteins Sohn

King Kong gegen Godzilla

UX-Bluthund - Tauchfahrt des Schreckens