Banner

Amazon Logo Search Now:








RSS-Feed

Impressum

Deutschland:
VHS (1.85:1)
Qualität:

Soundtrack:


Italienischer Soundtrack
Qualität:
(Original-Soundtrack aller 4 Gamma-1-Filme von den alten Master-Bändern!)


Memorabilia-Kuriosa:


In Italien erschien der Film als Komplettfassung auf Super8 im Breitwand-Format. Leider ist meine Kopie stark rotstichig.

Weitere Infos:


Antonio Margheriti.com
ORION 3000 - Raumfahrt des Grauens
Il Pianeta errante
Italien 1966 - Regie: Antonio Margheriti
Musik: Angelo Francesco Lavagnino
Bildformat: 1.85:1 (Farbe)
Nicht nur die Japaner können riesige, rotglühende Planeten auf die Erde zurasen lassen, wie in "UFOs zerstören die Erde", auch die Italiener waren in den 60er Jahren Meister darin, unseren blauen Planeten (bzw. die bemalte Pappscheibe, die ihn symbolisierte D; ) solch gewaltigen Bedrohungen aus den Tiefen des Alls auszusetzen.

ORION 3000 - Raumfahrt des Grauens ist bildgewordene 50er/60er-Jahre Pulp-SF at it's best und nimmt damit für mich einen festen Platz neben Highlights wie "Weltraumschiff MR-1 gibt keine Antwort" ein, mit dem er sogar seine tiefrote Optik teilt. Waren nämlich bei MR-1 sämtlich Szenen auf dem Mars tiefrot eingefärbt, so sind es bei Orion die Sequenzen im Innern des lebenden (!!!) Planeten, der die Erde bedroht. Gerade diese Szenen, in der drei Astronauten in das Innere des lavaartigen Planetoiden eindringen, das aus pulsierenden Felswänden, zischenden Nebeln und mit roter Marmelade gefüllten, tranparenten Schläuchen besteht, muß ich vor Antonio Margheritis visueller Phantasie und Einfallsreichtum wieder den Hut ziehen - diese Szenen sind einfach unglaublich intensiv gemacht!

Kenner der Materie werden natürlich wissen, dass es sich bei diesem Film um einen Teil von Margheritis unvergleichlicher Gamma-Uno-Quadrology handelt. Ähnlich wie "Tödliche Nebel" spielt auch Orion 3000 fast ausschließlich in der Raumstation Gamma-1 und im Weltraum - und präsentiert sich damit als Space Opera par Excellence... im schönsten Trash-Gewand. Und der Italo-SF-Fan weiß natürlich auch genau, was ihn hier erwartet: fliegende Bunsenbrenner, Astronauten, die an deutlich sichtbären Drähten im Weltraum "schwimmen", Styroporasteroiden und Spielzeugstädte. Dabei muß einmal betont werden, dass die Effekte für die Zeit in der sie entstanden (und vor allem auch angesichts des minimalen Budgets) den Vergleich zu US- oder japanischen Produktion jener Zeit keinesfalls zu scheuen brauchen; es gelingt Margheriti immer wieder, Sets zu kreieren und Weltraumszenen zu inszenieren, die einfach verdammt gut aussehen. Und Margheritis Zukunftsstädte sehen in jedem Fall sehr viel besser, echter und fasziniernender aus, als die Modelleisenbahn- landschaften im anerkannten Klassiker "Flucht ins 23. Jahrhundert".

Aber ich will den Fim jetzt garnicht zum verkannten SciFi-Klassiker hochstilisieren (was er aber natürlich zweifelsohne ist ), das hat er auch garnicht nötig. Die damaligen Verleiher hatten mit ihrer faszinierenden Titelgebung nämlich im Grunde schon den Nagel auf den Kopf getroffen: der naiv bunte Trash-Charme von "U2000 - Tauchfahrt des Grauens" begegnet hier der augenzwinkernd militaristischen Hardcore-Tech-SF von "Raumparouile Orion" - was mir in diesem Fall ganz ausgezeichnet mundet.

Die Story: Unerklärliche Naturkatasthophen, Stürme und Erdbeben erschüttern die Erde. Da man vermutet, dass die Ursache der Katastrophen irgendwo im Weltraum zu finden ist, startet Commander Rod Jackson zur Raumstation Gamma-1, um dort ein Weltraumteleskop zu montieren. Als die Katastropphen auf der Erde immer erschreckender werden, startet Jackson mit einer kleinen Flotte, um einem Notruf nachzugehen, der mit den seltsamen Phänomenen zusammenhängen könnte. Tatsächlich stößt man auf einen bedrohlich aussehenden  rotglühenden Planeten, der alles in seiner Umgebung in sich hineinzuziehen scheint. Jackson ist überzeugt, dass der Planetoid die Katastrophen auf der Erde auslöst und landet mit einer kleinen Mannschaft, um mit einer Antimaterie-Bombe den Himmelskörper zu vernichten. Zu spät stellt man fest, dass der lavaglühende Planetoid in Wahrheit ein Lebenwesen ist, in dessen Innern es alles andere als gemütlich zugeht...
Darsteller:
Giacomo Rossi-Stuart (Cmdr. Rod Jackson), Ombretta Colli (Lt. Terry Sanchez), Enzo Fiermonte (General Norton), Halina Zalewska (Janet Norton), Goffredo Unger (Frank Perkinson), Pietro Martellanza (Capt. Dubrowski)

 

Auswahl

Battle of the Worlds

Der große Krieg der Planeten

Dämonen aus dem All

Raumschiff Alpha

Tödliche Nebel

Journey to the seventh Planet

Monster aus dem All

Perry Rhodan - SOS aus dem Weltall

Phantom7000 - Weltraumbestien

Planet der Vampire

Roboter der Sterne

Star Crash - Sterne im Duell

U 2000 - Tauchfahrt des Grauens

Weltraumschiff MR-1 gibt keine Antwort